Kreisverkehr am Emsring – versch(r)obene Prioritäten

“Das lange Bohren dicker Bretter”, schrieb die WAZ einmal zu der extrem zähen Geschichte mit dem dringend benötigten Kreisverkehr am Emsring / Pöppinghauser Str. / Paul-Gerhardt-Straße. Zwei Unterschriftensammlungen der BürgerInnen dort hat es schon gegeben, eine Verkehrsuntersuchung, die dringenden Handlungsbedarf erkannte und mehrere Anläufe in der Bezirksvertretung Sodingen. Aber passiert ist so gut wie nichts.

Noch schlimmer: Ein neues (aber in Wirklichkeit uraltes) Ausbauprojekt an der Sodinger Straße mit ‘nem neuen Fuß- und Radweg landete auf einmal auf Platz 5 der Prioritätenliste von Straßen.NRW, die von der Verbandsversammlung des RVR kommentarlos so abgenickt wurde. “Hauptsache, es ist irgendwas aus Herne auf der Liste, egal was”, dachten sich wohl die VertreterInnen der Altparteien dort. Bürgernah ist das nicht, die Diskussionen um den Kreisverkehr haben sie definitiv mitbekommen. Aber rätselhaft ist es genauso wie das intransparente Entstehen dieser Prioritätenliste. Mit unserer Anfrage im Ausschuß für Planung und Stadtentwicklung wollen wir jetzt etwas Licht ins Dunkel bringen.

Eine Geschwindigkeitsanzeige an der Wanner Straße

… wäre eine gute Idee, um den AutofahrerInnen deutlich zu machen, daß es sich entgegen des optischen Eindrucks um eine Spielstraße handelt. Da gilt nämlich Schrittgeschwindigkeit, auch wenn der Spielplatz weit weg ist und die eigentliche Straße nur aus Parkstreifen und zweispuriger Fahrbahn besteht.

Die Stadt hat so eine mobile Geschwindigkeitsanzeige mit Smilie. Kann man die nicht mal da aufstellen, wollen wir in der Bezirksvertretung Wanne wissen.