Wie steht Herne zum geplanten Factory Outlet Center in Duisburg?

Das wollen wir in der Sitzung des Auschusses für Planung und Stadtentwicklung am 23.2.17 mit einer Anfrage wissen. Denn die Stadt Herne ist mit Gelsenkirchen (noch näher dran an Duisburg) Mitglied im REHK (Regionales Einzelhandelskonzept Ruhrgebiet-Ost). Ziel des REHK ist eine koordinierte Einzelhandelsentwicklung der Mitgliedsstädte, um die Innenstädte attraktiv zu erhalten und die Verlagerung des Einzelhandels auf die “Grüne Wiese” einzudämmen. Dazu gehört auch, sich gegen Monstrositäten anderer Städte zu wehren.

Und das meint der Baudezernent: Stadt Herne lehnt Pläne für Einkaufstempel in Duisburg ab

Öffnungszeiten könnten bürgerfreundlicher werden

Die Stadt Herne versucht sich ja gern als bürgerfreundlich darzustellen. Wenn man etwas näher hinschaut, erkennt man hier und da noch deutlichen Nachholbedarf. Bei den Öffnungszeiten zum Beispiel, die andere Städte durchaus besser hinkriegen. Man könnte den Eindruck haben, daß die Auffassungen „wer zu uns will, soll doch einen Tag Urlaub nehmen“ oder „unsere Kunden sind doch ohnehin erwerbslos und haben Zeit“ immer noch präsent sind.

Das muß doch eigentlich besser gehen und mit unserem Prüfauftrag möchten wir die Verwaltung animieren, mal zu gucken, wie sie es besser machen könnte als diese beiden Beispiele:

Kreisverkehr Hordeler Str.: Herne soll sich auch mal wehren!

Die Stadt Bochum hat die Schließung des Kreisverkehrs betrieben ohne die Interessen der Eickeler BürgerInnen, der Stadt Herne und der lokalen Wirtschaft zu berücksichtigen.

Die Stadt Bochum betreibt auch weiterhin ohne Rücksicht auf die Belange der Herner BürgerInnen die Öffnung des Kreisverkehrs Hordeler Straße nur zu einem Zweck: Den Schwerlastverkehr der Emschergenossenschaft zu ermöglichen. weiterlesen

Geduld der WannerInnen am Ende – Für zuverlässige Öffnungszeiten der Postfiliale in Wanne Mitte

In den vergangenen Monaten standen Kundinnen und Kunden wiederholt bei den Post in Wanne-Mitte – plötzlich und unangekündigt – vor verschlossenen Türen! Dort mussten sie lesen, „Aus betrieblichen Gründen am … von bis … Uhr geschlossen“ (s. Foto des Aushangs auf Seite 2 des Antrags für die BV Wanne). Warteschlangen von 30 bis ca. 45 Personen, die bis draußen vor dem Eingang stehen, sind keine Seltenheit. Ganz besonders für ältere und behinderte Menschen sind das Zumutungen oder auch für die, die für Abholsendungen extra hierher gekommen sind, weil sie diese nicht bei anderen Postdiensten in privaten Geschäften bekommen.

Bezirksvertretung Wanne am 14.2.17: Fünf Anfragen

In der Bezirksvertretung Wanne sind wir diesmal mit insgesamt fünf Anfragen vertreten:

 

Kulturausschuss 9.2.17: Kann der Alte Wartesaal nicht doch noch Toiletten bekommen?

Vor kurzem wurde eine neue Modernisierungsoffensive für Bahnhöfe in NRW gestartet. In diesem Rahmen sind auch größere Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen an den beiden Herner Bahnhöfen enthalten. Im Prinzip besteht die Chance, die in diesem Ausschuß schon öfter diskutierte Toilettenanlage im Herner Bahnhof erneut anzugehen, zumal die Sanierung des alten Wartesaals Fortschritte macht.
Außerdem wurde eine neue Runde des Kommunalinvestitionsförderprogramms aufgelegt, die möglicherweise in Kombination mit den Maßnahmen der DB Fördermöglichkeiten eröffnet. Dazu wäre es sinnvoll, kurzfristig mit Land und DB Gespräche aufzunehmen.

Daher haben wir im Kultur- und Bildungsausschuß einen Prüfauftrag eingebracht.
[Update:] Der Kulturverwaltung sowie der GroKo war die Unlust anzumerken, sich im Ausschuß mit dem Thema auseinanderzusetzen. Sie wollen erst das Toilettenkonzept (tolles Wort!) abwarten. Na ja, Antrag erst einmal zurückgezogen.