Eine Resolution “Bildungsgangwechsel einfacher machen”?

Vor zwei Jahren kamen viele schulpflichtige Flüchtlinge nach Herne. Diese wurden quer durch die ganze Schullandschaft den sogenannten “Willkommensklassen” zugewiesen. Nach zwei Jahren kommen diese SchülerInnen in die regulären Klassen und zwar in die Schule, die ihrem Lernniveau entspricht. Das ist häufig – in Herne sogar sehr häufig – eine andere Schulform. In der Hauptsache sind das dann Gesamtschulen oder die eine verbliebene Hauptschule. Da wird es dann auf einmal sehr voll.

Durch dieses Phänomen zeigt sich: Die ganze schulische Bildungslandschaft in NRW ist nicht sonderlich durchlässig, ein Schulformwechsel wird teils durch das Schulgesetz teils aber auch durch Bezirksregierung und durch die Schulen selbst erschwert. weiterlesen

Schulausschuss: Schulschwimmen und Zeitverträge

Das WANANAS ist fertig, aber trotzdem sind immer noch Defizite beim Schulschwimmen vorhanden. Es klemmt bei Übungszeiten und häufig sind Busfahrten zum Hallenbad erforderlich. So zumindest besagte es der Bericht der Verwaltung 2012. Im nächsten Schulausschuß (7.6.2018) wollen wir wissen, wie die aktuelle Situation ist und Gelegenheit zur Diskussion geben.
Auch interessant: Aus Zeitungsberichten war zu entnehmen, daß immer mehr LehrerInnen-Stellen befristet sind. Wie sieht’s in Herne damit aus?