Abozahlen sinken – was ist los beim VRR?

Im Aussschuß für Planung uns Stadtentwicklung am 13.11.2018 haben wir zwei Anfragen eingebracht.

Diese Anfragen sollen dazu dienen, den Hintergrund der massiven Abokunden-Verluste seit 2013 (- 15% !) aufzuhellen, sofern Verbund und Verkehrsunternehmen dazu schon in der Lage sind. Wichtige Anhaltspunkte könnte das jährliche ÖPNV-Kundenbarometer bieten, wenn VRR und HCR daran teilgenommen haben. Haben Sie?

Sehnsucht Wanne

Sehnsucht Wanne

Am Tag der Begegnungen letzten Samstag waren wir mit unserem Wanner Innenstadtkonzept Teil des Projektes “Sehnsucht Wanne” von Diana Wesser. Für diesen Tag gab es extra Stadtpläne für Wanne, auf denen besondere Orte der Hauptstraße markiert waren.  Orte mit besonderem baulichem oder geschichtlichem Hintergrund und die Treffpunkte, die als Station für den Tag der Begegnungen dienten.

Unser Begegnungsort war das Café ohne Namen, Hauptstr. 235, ehemals Ortruds Café, dass zur Zeit noch zu hat, aber in Kürze wieder öffnen wird. Der neue Wirt Yanis Stefanie nutzte die Gelegenheit um auf die kommende Neueröffnung aufmerksam zu machen. Zu diesem Anlass spendierte er ein köstliches Buffet und sammelte Spenden für Kinder in Not. weiterlesen

Dienstleistungs”park” Schloß Strünkede: Umweltschädlich

Dienstleistungs”park” Schloß Strünkede: Umweltschädlich

Bekanntlich will die Stadt Herne den ehemaligen Baukauer Kirmesplatz (auch “Blaupunktplatz” genannt) komplett bebauen lassen. Die Worte zu diesem Projekt von Stadt und Medien sind erwartunggemäß sehr schönfärberisch.

Von uns erfahren Sie vorab die Wahrheit über die Umweltauswirkungen dieser Versiegelung: Zum Beispiel die Zerstörung eines Regionalen Grünzugs und die zusätzliche Aufheizung der Herner Innenstadt im Sommer. Lesen sie selbst den Umweltbericht, nehmen sie sich ein bißchen Zeit und machen sich ein eigenes Bild.

Wanner Innenstadtkonzept beim “Tag der Begegnungen”

Wanner Innenstadtkonzept beim “Tag der Begegnungen”

Am 17.09. besuchte Diana Wesser vom Projekt „Sehnsucht Wanne“ unsere Fraktion, um mit uns über die Situation in der Wanner Innenstadt zu reden. Frau Wesser stellte uns Ihre Initiative zur Verbesserung der Lebensqualität in Wanne vor. Dafür erkundet sie den Stadtteil und sucht nach seinem Potential für Gemeinschaft, Sinnstiftung und Glück. Sie sprach mit uns auch über ihre Aktion „Tag der Begegnungen“ und hat uns eingeladen mit unserem Wanner Innenstadtkonzept daran teilzunehmen.

Wir freuen uns am „Tag der Begegnungen“ dabei sein zu können und werden an diesem Samstag, den 13.10.18 von 15 bis 18 Uhr, in der ehemaligen Gaststätte „Ortrud´s“ für die Bürgerinnen und Bürger für interessante Gespräche über die Wanner Einkaufszone zur Verfügung stehen. weiterlesen

Eine Resolution “Bildungsgangwechsel einfacher machen”?

Vor zwei Jahren kamen viele schulpflichtige Flüchtlinge nach Herne. Diese wurden quer durch die ganze Schullandschaft den sogenannten “Willkommensklassen” zugewiesen. Nach zwei Jahren kommen diese SchülerInnen in die regulären Klassen und zwar in die Schule, die ihrem Lernniveau entspricht. Das ist häufig – in Herne sogar sehr häufig – eine andere Schulform. In der Hauptsache sind das dann Gesamtschulen oder die eine verbliebene Hauptschule. Da wird es dann auf einmal sehr voll.

Durch dieses Phänomen zeigt sich: Die ganze schulische Bildungslandschaft in NRW ist nicht sonderlich durchlässig, ein Schulformwechsel wird teils durch das Schulgesetz teils aber auch durch Bezirksregierung und durch die Schulen selbst erschwert. weiterlesen

Rat am 4.9.18: Live-Streaming und City Trees für den Europaplatz?

Rat am 4.9.18: Live-Streaming und City Trees für den Europaplatz?

Wir greifen zur September-Ratssitzung zwei Sachen wieder auf, um die es etwas still geworden ist:

Das Streaming von Ratssitzungen (war mal 2012 im Rat ohne definitives Ergebnis)
und die
Luftschadstoffminderung durch Mooswände, hier in der From der “City Trees” (war 2017 im Umweltausschuß ohne definitives Ergebnis) in Kombination mit der “Steinwüste Europaplatz”.

Spenden auch Sie für bessere Luft

An der Südstraße in Herne wird von der Firma SUEZ eine Anlage zur Reinigung von hochbelasteten Böden betrieben. Die Firma plant, ihre Tätigkeit auszuweiten und hat weitere Genehmigungen bei der Bezirksregierung Arnsberg beantragt, die trotz Protesten am 10.07.2018 erteilt wurden.

Die Bürgerinitiative Dicke Luft Herne und der BUND wehren sich gegen den Betrieb dieser Anlage mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln. Sie sind davon überzeugt, dass von ihr erhebliche Gefahren für die Bewohnerinnen und Bewohner im Umkreis ausgehen.
Es wurden Angriffspunkte in rechtlichen, technischen und planungsrechtlichen Bereichen der Genehmigungen gefunden, die eine Klage aussichtsreich erscheinen lassen. Alles soll auf den juristischen Prüfstand. Ziel ist es, Genehmigungen oder Teile davon für rechtswidrig erklären zu lassen, so dass für die BürgerInnen keine Gefahr mehr von der Anlage ausgehen kann. weiterlesen